26. Geriatrietag des Landes Baden-Württemberg in Ettlingen in der Schlossgartenhalle: Aktiv im Alter
Oktober 2017

Jedes Jahr findet in Baden-Württemberg ein Landesgeriatrietag statt, bei dem Vertreter der Berufsverbände, Ärzte und Interessierte, sowie Politiker des Sozialministeriums und der gesetzlichen Krankenkassen Gelegenheit für einen regen Austausch finden. Dieses Jahr war Ettlingen in der Nähe von Karlsruhe der Austragungsort und die Schlossgartenhalle bot einen schönen Rahmen für die Veranstaltung.

Es gab jede Menge spannende Vorträge und besonders hervorheben muss man den Vortrag des Heidelberger Professors Dr. Dr. Andreas Kruse zum Thema: Das aktive Handeln des Individuums in den Beziehungen zu anderen Menschen: Grundlage für seelisches Wachstum in der Erfahrung von Verletzlichkeit. Soll heißen: Gerade in dem Lebensabschnitt, in dem wir dem Tode näher rücken sind intensive Beziehungen möglich, die dann weniger auf Quantität, als auf Qualität ausgerichtet sind. 

Dr. Jamour, der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Geriatrie hat sehr leidenschaftlich und kompetent für den Erhalt geschaffener geriatrischer Versorgungsangebote plädiert und auf die immer noch schwierige Lage in Bezug auf die Finanzierung der medizinischen Leistungen für geriatrische Patienten in den Kliniken hingewiesen.

 Abgerundet wurde der Kongreß durch eine Vielzahl von Industrieausstellungen rund um das Thema Pflege und medizinische Versorgung. Hier konnte man auch einmal die Pflegerobbe in Aktion erleben.

Interessant war auch der Stand für technische Asisstenzsysteme für ältere Menschen mit modernen Hausnotrufgeräten (z.B. easyier life), Handys für Senioren und speziellen Softwareoberflächen für Tablets, die es auch älteren Menschen erlauben zu kommunizieren und Inhalte, wie z.B. Fotos ganz einfach zu teilen.

Die Stimmung war sehr gut und der Geriatrietag ein voller Erfolg für die Veranstalter.

Hier geht´s zum Videobeitrag des Geriatrietages >

 



zurück zur Übersicht

back to top